Claudia Christina Zimmermann 

kompetent, intuitiv, Lebensberatung durch Gott geführt

Der Yager Code

nach Dr. Edwin K. Yager

Heilung

 durch die höhere Instanz

 

Claudia Christina Zimmermann arbeitet mit dem Yager Code, der neuen Therapie

Was ist die Yager Therapie:

Die Yager Therapie ist ein von Dr. Edwin Yager entwickelte Therapiemethode, welche gezielt jene geistigen Fähigkeiten des Menschen nutzt, die häufig unbeachtet bleiben. Jeder besitzt unbewusste, mentale Fähigkeiten, die in allen Menschen vorhanden sind, aber eben nur sehr selten genutzt werden. Die Yager Therapie ermöglicht es dem Klienten nun, genau diese geistigen Fähigkeiten und Ressourcen zu nutzen, um die Ursache(n) eines Problems zu erkennen und zu lösen, ähnlich wie bei der Hypnoanalyse, nur auf einer vollkommen unbewussten Ebene, quasi im Hintergrund. Stellen Sie sich vor, Sie bestellen im Internet ein Paar Schuhe. Vom Abschluss des Bestellvorgangs bis zum Klingeln des Postboten ein paar Tage später, machen Sie sich keine Gedanken darüber, ob die Schuhe gerade aus dem Regal genommen oder eingepackt werden oder ob sie auf dem Transportweg sind. Sie leben Ihr Leben quasi vollkommen „normal“ weiter, während all die o.g. Prozesse in Ihrem Sinne für Sie im Hintergrund erledigt werden. Genau das ist das Prinzip der Yager Therapie. Ihr Problem wird für Sie im Hintergrund gelöst. Dazu werden 3 mentale Instanzen, das (Wach)Bewusstsein, das Unterbewusstsein und das höhere Bewusstsein, genutzt.


Woher kommt der Yager Code ?

Dr. Edwin Yager ist Professor für klinische Psychiatrie, an der medizinischen Fakultät der Universität von Kalifornien, in San Diego (UCSD). Er ist Psychologe der UCSD Medical Group. Dr. Yager führt auch eine private Praxis in San Diego Kalifornien.                 

Dr. Yager hat die Anwendung der klinischen Hypnose studiert und unterrichtet und praktiziert sie seit über 40 Jahren. Er ist zertifizierter Berater der amerikanischen Gesellschaft für Klinische Hypnose und ist ehemaliger Präsident, sowie derzeitiges Vorstandsmitglied und Partner der Gesellschaft für Klinische Hypnose, in San Diego. Er bietet im Rahmen des Subliminal Therapy Institute Inc., der medizinischen Fakultät der UCSD und über die Psychologische Vereinigung in San Diego, private Ausbildungslehrgänge an.

                

Im Laufe seiner Praxis hat Dr. Yager bei der Behandlung tausender Patienten, die sowohl unter einer Vielzahl psychologischer als auch psychogener physischer Probleme litten, hypnotische Techniken sowie die Yager-Therapie angewendet.



Instanzen des Bewusstseins

           

In der Literatur existieren viele unterschiedliche Modelle, welche die Instanzen unseres Bewusstseins erklären. Da Hypnose den Zweck hat, die Kritikfähigkeit des Verstandes soweit zu reduzieren, um Heilung durch Zugang zum Unterbewusstsein zu ermöglichen, beschränken sich die meisten Instanzenmodelle auf den Unterschied zwischen Wachbewusstsein und Unterbewusstsein. Da die Yager Therapie aber nun einen ganz anderen Teil des Geistes anspricht, der bei der Hypnose nicht bewusst integriert wird, müssen die herkömmlichen Erklärungsmodelle angepasst werden.

Das Wachbewusstsein

Im Wachbewusstsein nutzen wird im Wesentlichen unseren Verstand, d.h. unser logisches, analytisches Denken. Während unserer Erziehung lernen wir, dass wir unsere Probleme durch Nachdenken zu lösen haben. Je größer das Problem, desto mehr müssen wir nachdenken. Genau genommen, ist das aber eine Illusion. Die Grenzen unseres Verstandes sind schneller erreicht, als wir denken. Im Wachbewusstsein nutzen wir nur einen sehr kleinen Teil unserer geistigen Fähigkeiten. Der Verstand eignet sich ausschließlich für logische, reproduzierbare Denkprozesse. Außerhalb dieser Prozesse folgt unser Verstand einer klaren Ja-Nein-Logik. Er gleicht äußere Sinnesreize mit unseren bisherigen Erfahrungen ab. Daraus entsteht unsere subjektive Wahrnehmung. Neues kann dadurch nicht geschaffen werden. Wenn Sie also bis jetzt dachten, dass neue Ideen durch nachdenken entstehen, dann unterliegen Sie einem Irrtum.

Das Unterbewusstsein

Das Unterbewusstsein ist wie eine Festplatte auf der all unsere Erfahrungen abgespeichert werden. Jede noch so kleine Erfahrung entspricht quasi einem Teil, der auf der Festplatte abgelegt wird. Wenn Sie nun einmal darüber nachdenken, wieviele Erfahrungen Sie seit Ihrer Geburt gemacht haben, werden Sie feststellen, dass auf Ihrer Festplatte mittlerweile eine unermesslich große Anzahl von Teile abgelegt worden ist. Und jedes Mal, wenn wir etwas Neues lernen, kommt ein weiterer Teil hinzu. Diese Teile repräsentieren unsere Fähigkeiten, Werte, persönlichen Grenzen und Glaubenssätze. Sie entsprechen unseren Konditionierungen und Gewohnheiten. Unser gewohnheitsmäßiges Denken und Handeln findet unbemerkt vom Wachbewusstsein statt. Das Verhältnis diesen automatischen, unterbewussten Prozessen und dem (wach)bewussten Denken bzw. Handeln, beträgt 90:10. Wenn Sie also bisher dachten, dass Sie Ihr Leben bewusst steuern, dann unterliegen Sie erneut einem Irrtum.

Das höhere Bewusstsein

Das höhere Bewusstsein ist für den Verstand nicht greifbar, also auch nicht logisch erklärbar. Darin liegt auch der Grund, warum viele Menschen, die Fähigkeiten, welche in diesem Teil unseres Geistes zu finden sind, ablehnen. Das ändert aber nichts daran, dass jeder Mensch mit diesen geistigen Fähigkeiten geboren wird und sie nutzen kann. Erfahrungen mit den geistigen Fähigkeiten, die hier als höheres Bewusstsein beschrieben werden, hat jeder Mensch schon mehrmals gemacht. Ihr „Bauchgefühl“, d.h. Ihre Intuition, entspringen z.b. aus diesem Teil des Geistes. Diese übergeordnete Intelligenz ist wohlwollend, steuert die wichtigen Lebensfunktionen und sorgt für Ordnung unter den Teilen des Unterbewusstseins. Bildhaft gesprochen, kann es Teile, die für ein aktuelles Problem in Ihrem Leben verantwortlich sind, rekonditionieren bzw. verändern. Alles was Sie tun müssen ist, Ihr höheres Bewusstsein zu beauftragen, dies zu tun.ie Yager Therapie kann überall dort angewendet werden, wo andere Therapieverfahren kontraindiziert, wenig effektiv oder wirkungslos sind.


Vorteile:

Traumatisierungen

Die Behandlung schwer traumatisierter Patienten muss immer unter Berücksichtigung einer möglichen Retraumatisierung stattfinden, welche es zu verhindern gilt. Dadurch fallen bereits diverse Therapiemethoden, u.a. aufdeckende Hypnosetherapie, weg. Da der Patient bei der Subliminal Therapie weder über sein Problem sprechen muss, noch es erneut gedanklich durchleben braucht, kann eine Heilung schonend und oft auch mit schnellen Ergebnissen stattfinden.

Chronische Schmerzen

Menschen mit jahrelangen chronischen Schmerzen, z.b. Rückenschmerzen oder Migräne, haben häufig eine wahre Odyssee an Arztbesuchen oder Klinikaufenthalten hinter sich, ohne, dass die Beschwerden sich wesentlich gebessert haben, geschweige denn komplett verschwunden sind. Die schulmedizinische Behandlung chronischer Schmerzen beschränkt sich häufig auf die Einnahme von Medikamenten mit teils erheblichen Nebenwirkungen. Medikamente können eine sehr sinnvolle Unterstützung sein, werden die Ursache einer Erkrankung aber niemals aufdecken oder heilen können. Am Subliminal Therapy Institute in San Diego, USA, konnte Dr. Yager durch Anwendung der Yager Therapie bei chronischen Schmerzen eine durchschnittliche Verbesserung der Beschwerden von 86% innerhalb von 2,6 Therapiestunden erreichen (Stand: Dez. 2013).

Hypnotische Trance

Manche Menschen sind vor einer Hypnosetherapie so aufgeregt oder zweifeln an ihrer eigenen Trancefähigkeit, dass die Einleitung einer Hypnose misslingt. In diesem Falle ist eine Heilung durch klinische Hypnose nicht möglich. An dieser Stelle braucht die Therapie dann allerdings nicht abgebrochen werden, da die Anwendung der Yager Therapie ohne formale Hypnoseeinleitung stattfinden kann. Dem Klienten kann nun also auch geholfen werden, wenn er nicht in den hypnotischen Zustand geht.

Psychosen

Es gibt psychische Erkrankungen für die es, außer der Gabe von Medikamenten, aus schulmedizinischer Sicht, bisher keine effektive psychotherapeutische Methode gibt. Zu diesen Erkrankungen zählen bspw. Schizophrenie, wahnhafte Störungen oder dissoziative Identitätsstörung. Die Yager Therapie bietet bei diesen Erkrankungen nun eine Möglichkeit der effektiven und ursächlichen Heilung.


Unterschied zwischen Hypnose und Yager Therapie:

           

Klinische Hypnose und Yager Therapie ergänzen sich hervorragend. Überall dort, wo ursachenaufdeckende Hypnosetherapie nicht angewendet werden kann, kann durch den Einsatz der Yager Therapie ein Behandlungsabbruch vermieden werden. Unterscheiden tun sich beide Therapiemethoden durch den unterschiedlichen Weg, die Ursache eines Problems zu lösen. Während bei der Yager Therapie die Heilung quasi im Hintergrund stattfindet, wird bei der Hypnosetherapie, z.b. in Form der Altersregression, die ursächliche Lebenssituation identifiziert und dann durch erneutes Durchleben geheilt. Für den Klienten kann Hypnosetherapie anstrengender sein; die Art der Heilung ist für den Verstand aber greifbarer bzw. nachvollziehbarer. Die Yager Therapie ist schonender und die Sitzungen dauern, im Vergleich zur Hypnosetherapie, häufig nicht so lange. Dafür ist es für den Verstand des Klienten i.d.R. nicht nachvollziehbar, was passiert ist.

In der Praxis werden am Institut für angewandte Tiefenhypnose beide Therapieverfahren so kombiniert, dass sie dem Klienten eine optimale Möglichkeit zur Genesung bieten.       



Warum ist die Yager Therorie so erfolgreich :   

Insbesondere in der westlichen Welt, wächst der Mensch mit dem Verständnis auf, dass der wesentliche Teil des Geistes, das logische, rationale Denken ist. Daher benutzen wir diesen, als Verstand bezeichneten Teil unseres Geistes, fast ausschließlich, selbst unter jenen Umständen, bei dem er uns offensichtlich nicht helfen kann. Wir sind so sehr davon überzeugt bzw. konditioniert, dass unser Geist quasi unserem Verstand entspricht oder zumindest der einzig wichtige Teil dessen ist, dass wir häufig lieber ein Problem (z.b. Erkrankung) als unlöstbar bezeichnen, als zuzugeben, dass wir bisher lediglich das falsche „Werkzeug“ (Verstand) benutzt haben.  Dabei entsprechen die Fähigkeiten unseres Verstandes nur einem verschwindend kleinen Teil der Gesamtleistung, d.h. der gesamten Fähigkeiten, unseres Geistes. Hinzu kommt, dass wir zudem häufig auch noch über die Funktionsweise der Verstandes fehlinformiert sind und seine Fähigkeiten deshalb überbewerten.

Die Yager Therapie nutzt durch einen erstaunlich einfachen Ablauf, den Teil unseres Geistes, mit dem wir alle geboren werden, den wir aber nicht zu nutzen gelernt haben. In diesem Teil liegen Fähigkeiten verborgen, die wir zwar logisch nicht erklären können, die aber nachweislich existieren, da die Yager Therapie ansonsten nicht so erfolgreich wäre.

                   

Fallbeispiele:


                   

Arbeiten mit Parkinson:







Arbeiten mit Stotterern:                   


Ed redet über seine eigene Erfahrung mit Alzheimer: